Weitaus mehr als berührungslose Wegmessung: Neue parametrierbare Systemlösung von IPF

Mit dem VO330570 stellt IPF ein optisches Wegmesssystem vor, das weitaus mehr kann, als es der Name vermuten lässt.

Berührungslose Weg- und Winkelmessung, Anzeige von Verfahrgeschwindigkeit oder Verfahrweg, Nullpunkt oder Alarmausgang konfigurieren – Der optische Sensor VO330570 von IPF im Aluminiumgehäuse bietet enorm viel Einsatzflexibilität. (Bild: ipf electronic gmbh)

Download Presseinformation und hochauflösendes Foto

Der inkrementale Sensor mit einer Tastweite von 15 bis 60mm erfasst berührungslos und damit ohne Schlupf alle bewegten Objekte unabhängig von Material oder Farbe. Da das Gerät mit Infrarotlicht der Laserklasse 1 arbeitet, sind bei der Installation keine besonderen Schutzvorkehrungen erforderlich. Aufgrund der sehr hohen Abtastrate von 0,9 Millisekunden eignet sich der VO330570 insbesondere für die Detektion von Materialien in sehr schnelllaufenden Prozessen. Doch die Lösung kann noch weitaus mehr.

Parametriert wird der Sensor über eine kostenfreie PC-Software, wobei die Einheiten Impulse/mm, m/min und mm zur Verfügung stehen. Bleibt der VO330570 während des Betriebs mit dem PC verbunden, ermittelt die Software auch die Verfahrgeschwindigkeit des erfassten  Objektes. Zusätzlich integriert die Lösung von IPF einen Drehgeberausgang, der zwei um 90 Grad phasenversetzte Rechtecksignale A/B liefert, sodass sich durch Anschluss eines Zählers zudem ein Verfahrweg anzeigen lässt.
Über einen weiteren Schaltausgang ist es darüber hinaus möglich, für eine vordefinierte Distanz (z. B. alle 50mm) jeweils einen Nullpunkt zu parametrieren, um bspw. einen Zähler zurückzusetzen oder das Signal in einer SPS zu verarbeiten, etwa zur Ansteuerung eines automatisierten Zuschnitts von Bandmaterialien. Der zweite Ausgang ist außerdem als Alarmausgang parametrierbar, wodurch sich die Prozesssicherheit bei der Weg- und Winkelmessung durch den VO330570 nochmals entscheidend erhöht.